NEWS

Hier werden Sie auf dem Laufenden gehalten.

Januar 2016

Neu erbaute Flüchtlingsunterkunft in Senden eingeweiht

Elisabeth Giesen bricht die Stimme. Tränen steigen ihr in die Augen, als sie einen Illerkiesel in die Höhe hält. Es handelt sich um den Stein, der am 15. Januar 1939 in ihrem Kinderbett landete. Durchs Fenster geschleudert von einembetrunkenen Mitglied der Sturmabteilung der NSDAP, der ihrem Vater, dem evangelischen Pfarrer von Senden, an den Kragen wollte. Denn Karl Steinbauer hatte sich in seinen Predigen immer wieder gegen die Nazis gewandt. Nun sitzt seine Tochter im Aufenthaltsraumder eben fertiggebauten und nach ihrem Vater benannten Flüchtlingsunterkunft an der Sendener Römerstraße. Der Stein, sagt sie, solle zum einen Mahnung sein an die dunkle Zeit in Deutschland – aber zugleich könne er auch ein „Grundstein“ sein: „für die Gestaltung der Zukunft im Geiste der Menschenwürde“.
Es sind viele Leute gekommen zur Einweihung der von einem örtlichen Investor erstellten 70-Betten-Unterkunft: Vertreter des Asylhelferkreises, ein Abgesandter der Regierung von Schwaben, Vize-Landrat Roland Bürzel, Bürgermeister Raphael Bögge, seine beiden Stellvertreter, Stadträte. Einweihung übrigens im wörtlichen Sinne, vorgenommen von Diakon Johannes Prestele von der Sendener Gemeinde St. Josef, der evangelischen Pfarrerin Kathrin Bohe und Stefan Reichenbacher, dem evangelischen Pfarrer von Reutti und Vertretern der von Steinbauer mitgegründeten bayerischen Pfarrbruderschaft. Prestele sagte, es sei die Aufgabe aller, dafür zu sorgen, dass die nach Deutschland Geflohenen keine Fremde bleiben. „Eine schwierige Aufgabe, die nur gelingen kann im Beistand Gottes.“ Bohe ergänzte mit Blick auf den zur Eröffnung gebackenen symbolischen Schlüssel aus Hefeteig: Es gehe darum, die Herzen der Menschen aufzuschließen, „für die, die zu uns kommen“. 

...mehr

 

Quelle: SWP, NIKO DIRNER, 21.01.2016

Januar 2016

Einkleiden beim Rathaus

"Endlich haben wir Räume in zentraler Lage." Das sagt Susanne Mattis, ehrenamtliche Mitarbeiterin der Kleiderkammer Senden. Seit Juli 2014 war die gemeinnützige Einrichtung im evangelischen Gemeindehaus Wullenstetten untergebracht. Gestern eröffnete die Kleiderkammer in neuen Räumen an der Kemptener Straße, neben dem Sendener Rathaus. 

Der neue Standort ist nicht nur zentraler, sondern bietet auch mehr Platz: einen großen Verkaufsraum, einen Nebenraumfür Büro- und Sortierarbeiten sowie zwei Garagen. So können die gespendeten Kleider, Schuhe, Spielsachen und Schultaschen ordentlich und übersichtlich präsentiert werden. "Fast wie in einer Boutique", sagt Mitarbeiterin Margarete Roßmeißl.

...mehr

 

Quelle: SWP, SONJA FIEDLER, 21.01.2016

Januar 2016

Umzug: Von Schals bis Schultaschen

Winterjacken, Schuhe, Bettwäsche und Kindersocken gehören zu den Stücken, die in der neu eingerichteten Kleiderkammer des Arbeitskreises „Asyl in Senden“ die Regale füllen. Am neuen Standort direkt neben dem Rathaus ist am Dienstag offiziell der Betrieb gestartet – fortan wird hier zweimal pro Woche an Bedürftige verkauft. 

Ein Team aus gut 30 Freiwilligen hat die Textilspenden in den vergangenen Wochen vom früheren Standort, dem evangelischen Gemeindehaus in Wullenstetten, in die Kemptener Straße 2 transportiert. Das Haus, das in früheren Jahren eine Schreinerei beherbergte, gehört der Stadt. Zwei der Räume im Erdgeschoss und zwei Garagen können die Freiwilligen des Arbeitskreises jetzt für die Kleiderkammer nutzen, die Bedürftige mit preiswerten Textilien aus zweiter Hand versorgt. Am vorigen Standort war es zu eng geworden, berichtet Helferin Susanne Mattis: „Wir wussten schon nicht mehr, wohin.“

...mehr

 

Quelle: Augsburger Allgemeine, ANGELA HÄUSLER, 20.01.2016

Januar 2016

Umzug unserer Kleiderkammer

Ein neues Jahr, ein neues Zuhause für unsere Kleiderkammer. Zum Start 2016 dürfen wir in unsere neuen, zentral gelgenen Räumlichkeiten einziehen. Für die Kunden leichter zu finden und für uns Helfer mehr Stauraum für mehr nützliche Sachen. Ab jetzt sind wir also in der Kemptenerstr. 2, 89250 Senden zu finden. Direkt neben der Polizei. Wir freuen uns über einen Besuch.

September 2015

Marktbesuch

Unser Helferkreis war bei schönsem Sommerwetter auf dem Sendener Markt, um unsere Organisation und Projekte vorzustellen. An dieser Stelle vielen Dank für die netten Gespräche und für das Interesse. Natürlich gab es auch kleine Köstlichkeiten zum Verkauf. Marmelade aus heimischen Früchten, erfrischende Rosenbowle, Gebäck und sogar pakistanischer Milchreis.

Juli 2015

Eröffnung unserer Kleiderkammer

Im Juli 2015 war es endlich soweit, unsere Kleiderkammer hat ein Zuhause gefunden und konnte seine Türen für den Verkauf öffnen. Jeden ersten und dritten Dienstag wurde von fleißigen Helfern die gespendete Kleidung und Sachspenden sortiert und für die Abgabe im evgl. Gemeindehaus Wullenstetten vorbereitet. Zum Verkauf eingeladen sind alle Bedürftigen aus Senden und Umgebung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2016
Bitte beachten Sie, dass jegliche Inhalte dieser Seiten urheberrechtlich geschützt sind und nicht ohne Einverständnis anderweitig genutzt werden dürfen.